Deutschland

Die WM 2018, die mit dem Vorrunden-Aus zu einem Desaster geraten ist, soll aus Sicht der deutschen Nationalmannschaft ein einmaliger Ausrutscher bleiben. In den vergangenen beiden Jahren hat Bundestrainer Joachim Löw deshalb einen Umbruch vollzogen und wird die EM 2020 mit einer deutlich verjüngten Mannschaft angehen, der es allerdings sowohl in der Nations League als auch in der EM-Qualifikation noch an Konstanz mangelte. Zwar reichte es letztlich zum Gruppensieg, doch gerade die 2:4-Heimpleite gegen die Niederlande offenbarte, dass der Weg für den dreifachen Europameister zurück an die Weltspitze noch weit ist.

Steckbrief (EM 2020)

zuletzt aktualisiert am 15.06.2021
Flagge
EM-GruppeF
EM-Teilnahmen12 (von 20)
FIFA-Rangliste# 12
Größter ErfolgEuropameister (1972, 1980, 1996)
Quote EM-Sieg 9
Gesamtmarktwert936,50 Mio. EUR
Der StarLeroy Sané
AusrüsterAdidas
TrikotfarbeWeiß
Ewige EM-Tabelle1 (26 Siege, 12 Unentschieden, 11 Niederlagen)

Kader

Torhüter

  • 1 | Manuel Neuer (FC Bayern München)
  • 12 | Bernd Leno (Arsenal FC)
  • 22 | Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehrspieler

  • 2 | Antonio Rüdiger (FC Chelsea)
  • 3 | Marcel Halstenberg (RB Leipzig)
  • 4 | Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach)
  • 5 | Mats Hummels (Borussia Dortmund)
  • 15 | Niklas Süle (FC Bayern München)
  • 16 | Lukas Klostermann (RB Leipzig)
  • 20 | Robin Gosens (Atalanta)
  • 23 | Emre Can (Borussia Dortmund)
  • 24 | Robin Koch (Leeds United)
  • 26 | Christian Günter (SC Freiburg)

Mittelfeldspieler

  • 6 | Joshua Kimmich (FC Bayern München)
  • 8 | Toni Kroos (Real Madrid)
  • 10 | Serge Gnabry (FC Bayern München)
  • 13 | Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach)
  • 14 | Jamal Musiala (FC Bayern München)
  • 17 | Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)
  • 18 | Leon Goretzka (FC Bayern München)
  • 19 | Leroy Sané (FC Bayern München)
  • 21 | İlkay Gündoğan (Manchester City)

Stürmer

  • 7 | Kai Havertz (FC Chelsea)
  • 9 | Kevin Volland (AS Monaco)
  • 11 | Timo Werner (FC Chelsea)
  • 25 | Thomas Müller (FC Bayern München)

Deutschland bei der EM 2020

Tabelle Gruppe F
# Team Sp Tore Diff P
1 Frankreich 2 2:1 +1 4
3 Portugal 2 5:4 +1 3
4 Ungarn 2 1:4 -3 1
Spielplan Gruppe F
Dienstag, 15.06.2021
Gruppe F / Budapest / 1. Spieltag
Ungarn 0:3 Portugal
Gruppe F / München / 1. Spieltag
Frankreich 1:0 Deutschland
Samstag, 19.06.2021
Gruppe F / Budapest / 2. Spieltag
Ungarn 1:1 Frankreich
Gruppe F / München / 2. Spieltag
Portugal 2:4 Deutschland
Mittwoch, 23.06.2021
Gruppe F / München / 3. Spieltag
Deutschland 21:00 Ungarn
Gruppe F / Budapest / 3. Spieltag
Portugal 21:00 Frankreich

Geschichte

Der Deutsche Fußball Bund wurde am 28.01.1900 gegründet. Traditionelle Farben sind schwarz-weiß. Der DFB zählt ca. 6,3 Millionen Mitglieder. Hauptsponsor ist der Sportartikelhersteller Adidas.

Nach dem 2. Weltkrieg rollte in Deutschland der Fußball zunächst in der amerikanisch besetzten Zone, also vorwiegend in Süddeutschland. Sehr schnell konnten sich Traditionsclubs wiedergründen und sich um die Organisation eines funktionierenden Spielablaufs kümmern.

Schwieriger entwickelte sich die Lage des Fußballs in den von England und Frankreich besetzten Gebieten, die nur sehr langsam und zögerlich die Wiedergründung der Fußballclubs zuließen. Erst 1948 konnte erstmals der Deutsche Meister ausgespielt werden. Der 1. FC Nürnberg gewann im Duell mit dem 1. FC Kaiserlautern 2:1 und wurde somit erster Deutscher Meister im Nachkriegsdeutschland.

Am 20. September 1950 gelang dem Fußball in Deutschland ein historischer Schritt zurück auf die Fußballweltbühne mit der Wiedergründung des DFB und der sofortigen Aufnahme in die FIFA. Im ersten Nachkriegsländerspiel vor 100.000 Zuschauern im Stuttgarter Neckerstation gewann die deutsche Auswahl gegen die Schweiz mit 1:0.

Mit dem einsetzenden Wirtschaftaufschwung Anfang der fünfziger Jahre stieg auch die Popularität des Fußballs. Erster Höhepunkt dieser Entwicklung stellte die Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz dar, die Deutschland unter Sepp Herberger sensationell gegen die damalige ungarische Wundermannschaft mit ihrem Starspieler Ferenc Puskás im Finale 3:2 gewann. Doch ungeachtet von diesem einmaligen historischen Gewinn der WM 1954 steckte der bundesdeutsche Fußball im Vergleich zu anderen europäischen Mannschaften noch in den Kinderschuhen. Es sollte daher bis 1974 dauern, ehe wieder ein WM-Titel gewonnen werden konnte. Dies wiederholte sich 1990 und schließlich 2014.